Mai 22 2016

Ziehung der Gewinner des Gewinnspiels Mai 2016

Weiterlesen
Dez 18 2015

Fragen an einen Therapeuten

Patient: „Ich kann meiner Mutter immer noch nicht dafür verzeihen, dass sie mich nicht genug geliebt hat….“

Therapeut: „Ich kann Ihren Wunsch nach mütterlicher Liebe verstehen. Jeder von uns möchte die Annahme und Anerkennung der wichtigsten Bezugsperson in seinem Leben, seiner Mutter, erhalten. 

Weiterlesen

Ich denke jedoch, dass Sie sich im Objekt irren. Sie denken, dass die Mutterliebe Sie vollkommen auffüllen und erfüllen wird. In der Tat benötigen Sie jedoch eine andere Art von Liebe, ich wage anzunehmen, dass es die Liebe zu sich selbst ist….
Die Unfähigkeit Liebe anzunehmen ähnelt einem Eimer voll Löcher am Boden – egal wieviel Wasser (Liebe) wir reingießen, der Eimer wird immer leer sein. Und es ist auch nicht wichtig, welche Art der Liebe reingegossen wird, der Eimer wird sich immer schnell leeren.“

Patient: „Was kann ich da tun?“
Therapeut: „Sie müssen daran arbeiten sich selbst anzunehmen. Dabei ist es wichtig für Sie zu verstehen, dass Ihre Meinung über sich selbst nur eine Annahme ist. Sie besteht aus Gedanken, welche sich in der Kindheit unter dem Einfluss der Eltern gebildet haben. Sie können und haben auch das Recht diese Gedanken und damit die Annahme zu ändern. Dafür brauchen Sie nicht von dem Ich zu fliehen, welches Sie nicht sein wollen. Sie müssen sich lediglich auf das Ich konzentrieren, das sie sein wollen. Eine schriftliche Affirmation des positiven Ichs hilft Ihnen dabei Ihr Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Sorgfältig und methodisch sollten Sie Ihre Gedanken beobachten. Spüren Sie nicht zielführende Gedanken über sich selbst auf, ersetzen Sie diese durch positive Gedanken, die Ihr neugewähltes Ich bestätigen. Am Anfang wird es ungewohnt sein, als wäre es nicht Ihres, als würde es Ihnen nicht passen. Aber nach und nach werden Sie sich an das neue Ich gewöhnen und werden es dann auch sein.
Es gibt nämlich kein „Original-Ich“. Es ist unmöglich dieses zu finden, denn wir können alles sein, was wir sein wollen. Das Bewusstsein ist wie Wasser, das die Form des Gefäßes annimmt, in dem es enthalten ist. Sie müssen also nur das passende Gefäß auswählen und Ihr Bewusstsein wird es füllen. Und in erster Linie müssen Sie sich dafür entscheiden kein Opfer zu sein. Stellen Sie sich selbst die Frage: gerade jetzt denke, rede, handele ich wie ein Opfer? Wenn ja, dann wählen Sie andere Gedanken!“

Patient: „Welche?“
Therapeut: „Interessant, dass Sie diese Frage stellen. Sie wissen also, wer Sie NICHT sein wollen, aber Sie wissen nicht, wer Sie sein WOLLEN. Gibt es ein positives Bild des Ichs, das Sie anstreben? Wenn nicht, erschaffen Sie es! Es gibt nichts Unmögliches. Sie müssen nur daran glauben, dass Sie es schaffen und handeln. Handeln! HANDELN!!!
Hören Sie auf über mögliche Probleme, Nuancen und Feinheiten Ihrer Identifikation und Ihrer Emotionen nachzudenken. Handeln Sie einfach! Schreiben Sie Ihre Affirmation auf, fangen Sie an Ihre Gedanken zu kontrollieren. Das ist alles!“

Herzlichst
Xenia Benhard

Okt 16 2015

Gewinnspiel

Weiterlesen

Als die Fanzahl bei Facebook 200 erreichte, war ich so begeistert, dass ich beschlossen hatte von ganzem Herzen drei Sitzungen bei mir zu verschenken.

Hier kommt das Video der Gewinnerziehung!
Vielen Dank für die Teilnahme und das Vertrauen :)

Herzlichst
Xenia Benhard

Juli 20 2015

Was macht ein Kinesiologe?

Das Wirkungsfeld eines Kinesiologen kann sowohl körperliche, als auch psychische Probleme umfassen. Im medizinischen Kontext wird eine ganzheitliche Betrachtungsweise des Menschen verfolgt, im psychotherapeutischen Kontext kann Kinesiologie der körperorientierten Psychotherapie zugeordnet werden.

Weiterlesen

Bei meiner Arbeit als Kinesiologin dreht sich alles darum eine "Neuabstimmung" der menschlichen Psyche zu ermöglichen. Ich unterstütze meine Klienten dabei von einem schwachen, ressourcenarmen psychischen Zustand in einen starken und energievollen zu kommen. Dies geschieht unter Zuhilfenahme des Muskeltests, welcher eine unwillkürliche (unbewusste) Reaktion des emotionalen Zustands einer Person darstellt. 

 

In einen schlechten, negativen Zustand gerät der Mensch in der Regel durch Stress, wie Krankheit und eine Vielzahl anderer Probleme, die von seinem System nicht mehr adäquat gelöst werden können. Es ist nicht weiter schlimm, wenn der negative Zustand einige Tage anhält und dann überwunden wird. Schlimm wird es, wenn der (subjektive) Stress über Wochen oder sogar Jahre besteht. In einer solchen Situation benötigt der Mensch Hilfe. Kinesiologie ist eine der effektivsten Methoden, um einen schlechten psychischen Zustand zu verbessern, indem der emotionale Stress verringert und im Idealfall komplett aufgelöst wird. 


Das Erste, was Menschen nach einer kinesiologischen Sitzung häufig bemerken, ist eine Erleichterung. Das Leben fühlen sich einfacher an. Und nicht selten zieht eine Verbesserung der Psyche auch eine Verbesserung des körperlichen Befindens nach sich. 

Im Gegensatz zu anderen Spezialisten, die auch mit physischen und psychischen Problemen arbeiten, bietet der Kinesiologe dem Klienten keine eigenen Lösungen an und bindet ihm auch nicht seine eigene Meinung auf. Er sucht durch die unwillkürliche Antwort des Muskeltests nach mentalen und emotionalen Blockaden des Klienten, welche seine negativen Emotionen widerspiegeln. Dann wählt der Kinesiologe, wiederum durch die unbewusste Reaktion der Muskelspannung des Klienten geleitet, die für die Person richtigen Interventionen (Balance) aus. . Als Ergebnis kann die Person dabei beobachten, dass die Probleme oft wie von selbst verschwinden.  Dies geschieht weil der negative, unerwünschte psychische Zustand des Klienten sich in einen positiven, vitalen und energievollen Zustand verwandeln konnte. Lassen auch Sie sich überraschen! 

 

Sie haben Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren? - hier geht es zum Kontakt

 

Sie möchten immer auf dem Laufenden bleiben - Werden Sie Fan auf Facebook

Mai 05 2015

Eines Tages werde ich eine Tochter haben...

.... und dann mache ich alles anders.

Ab ihrem dritten Lebensjahr werde ich ihr immer wieder Folgendes sagen:

Weiterlesen

"Meine Liebe! Du musst keine Ärztin oder Anwältin werden. Es ist egal, was du sein wirst, wenn du groß bist. Ein Abiturabschluss ist nicht wichtig im Leben.
Du willst Model werden? Bitteschön!
Hausfrau? Keine Frage, mach das!
Kassiererin in Supermarkt? Ja, wieso denn nicht?!“

An ihrem dreißigsten Geburtstag  wird sie dann zu mir kommen in ihrer verschwitzten Uniform und blass vom Neonröhrenlicht im Supermarkt, und wird sagen:
„Mutter! Ich bin 30 Jahre alt!
Ich arbeite als Kassiererin im Supermarkt!
Hast du dir mein Leben so vorgestellt, Mutter? Was hast du dir dabei gedacht, als du sagtest, dass Bildung nicht unbedingt wichtig wäre?
Was hast du bezwecken wollen, als du mich hast draußen spielen lassen, anstatt für die Matheklausuren zu lernen? "

Und ich werde sagen: "Liebling, aber ich wollte dich nicht Stress und Druck aussetzen! Ich habe versucht dir eine schöne und sorgenfreie Kindheit zu bieten. Du mochtest Mathematik doch nicht, du wolltest lieber draußen mit den anderen Kindern spielen. "

Woraufhin sie sagen wird: "Ich war ein Kind, Mutter! Ich wusste doch nicht, wohin das führen wird. Ich konnte das nicht entscheiden! Aber du…. du, du hast mein Leben ruiniert!" Wird dabei aus ihrer Einkaufstüte ein Feuerzeug rauskramen und sich eine Zigarette anzünden.

Ich werde dann aufstehen, ihr in die Augen schauen und sagen: "Es ist nun mal so. Auf der Welt gibt es zwei Arten von Menschen, die einen leben ihr Leben, und die anderen suchen ständig nach Schuldigen. Und wenn du das nicht verstehst, dann bist du eine Idiotin."

Dann wird sie „ah!“ sagen und in Ohnmacht fallen. Für die Psychotherapie werden drei Jahre ins Land gehen.

***

Oder doch so: Eines Tages werde ich eine Tochter haben und dann mache ich alles anders.

Ab ihrem dritten Lebensjahr werde ich ihr immer wieder Folgendes sagen:
„Sei kein Dummkopf, mein Kind! Denk an deine Zukunft. Der Matheunterricht ist sehr wichtig, wenn du was anderes im Leben erreichen willst, als Kassiererin im Supermarkt zu sein.“

An ihrem dreißigsten Geburtstag  wird sie zu mir kommen in ihrem verschwitzen Businessoutfit und blass vom Neonröhrenlicht im klimatisierten Büro, und wird sagen:
„Mutter! Ich bin 30 Jahre alt!
Ich arbeite bei McKinsey und ackere 20 Stunden am Tag. Ich habe keinen Mann und keine Familie.
Hast du dir mein Leben so vorgestellt, Mutter? Was hast du dir dabei gedacht, als du sagtest, dass mich ein guter Job glücklich machen wird? Was hast du bezwecken wollen, als du mich gezwungen hast Mathematik zu büffeln, Mutter?“

Und ich werde sagen: "Liebling, ich wollte doch, dass du eine gute Ausbildung erfährst! Ich wollte, dass dir alle Möglichkeiten im Leben offen stehen.“

Woraufhin sie sagen wird: „Für was zum Teufel brauche ich diese Möglichkeiten, Mutter, wenn ich unglücklich bin? Ich bin neidisch auf die Kassiererinnen im Supermarkt. Sie sehen glücklich aus. Ich könnte auch an ihrer Stelle sein! Aber du… du, du hast mein Leben ruiniert!" Wird dabei aus ihrer Burberry ein Feuerzeug rauskramen und sich eine Zigarette anzünden.

Ich werde dann aufstehen, ihr in die Augen schauen und sagen: "Es ist nun mal so. Auf der Welt gibt es zwei Arten von Menschen, die einen leben ihr Leben, und die anderen beschweren sich ständig. Und wenn du das nicht verstehst, dann bist du eine Idiotin."

Dann wird sie „oh!“ sagen und in Ohnmacht fallen. Für die Psychotherapie werden drei Jahre ins Land gehen.

***

Oder doch lieber so: Eines Tages werde ich eine Tochter haben und dann mache ich alles anders.

Ab ihrem dritten Lebensjahr werde ich ihr immer wieder Folgendes sagen:
„Ich bin nicht dazu da, um über dein Leben zu bestimmen. Ich bin dazu da, um dich zu lieben. Geh zu deinem Vater und frag ihn. Ich will nicht wieder irgendwas falsch machen.“

An ihrem dreißigsten Geburtstag  wird sie zu mir kommen in ihrem verschwitzen Naturfaserkleid und blass vom Neonröhrenlicht im Staatstheater, und wird sagen:
„Mutter! Ich bin 30 Jahre alt.
Seit 30 Jahren versuche ich deine Aufmerksamkeit zu bekommen.
Ich habe dir inzwischen zehn Filme und fünf Theaterstücke gewidmet.
Ich habe ein Buch über dich geschrieben, Mutter! Es scheint so, als wäre dir alles egal.
Wieso hast du niemals deine Meinung gesagt? Wieso hast du mich immer nur zum Vater geschickt?

Und ich werde sagen: "Liebling, aber ich wollte nichts für dich entscheiden! Ich wollte dich einfach nur lieben. Und für Ratschläge haben wir deinen Vater. "

Woraufhin sie sagen wird: „Für was zum Teufel brauche ich Vaters Ratschläge, wenn ich doch dich um Rat frage, Mutter? Mein ganzes Leben versuche ich deine Aufmerksamkeit zu erhalten. Ich bin besessen von dir! Ich würde alles dafür geben, um nur ein Mal zu begreifen, was du über mich denkst, Mutter. Mit deinem Schweigen, deiner Reserviertheit hast du… du, du mein Leben ruiniert!“ Wird dabei aus ihrer Ökotasche ein Feuerzeug rauskramen und sich eine Zigarette anzünden.

Ich werde dann aufstehen, ihr in die Augen schauen und sagen: "Es ist nun mal so. Auf der Welt gibt es zwei Arten von Menschen, die einen leben ihr Leben, und die anderen warten ständig auf irgendwas. Und wenn du das nicht verstehst, dann bist du eine Idiotin."

Dann wird sie theatralisch „ach!“ sagen und in Ohnmacht fallen. Für die Psychotherapie werden drei Jahre ins Land gehen.

***

Erkennen Sie sich hier wieder?  Entspannen Sie sich und atmen Sie tief durch! Im Grunde ist es doch egal, wie sich unsere Eltern verhalten, einem Psychotherapeuten werden wir trotzdem genug zu erzählen haben.

Frei nach Swetlana Chmel

März 06 2015

Für was brennen Sie?

Mit dieser Frage überraschte mich Corinna Spitzbarth, als sie mich in meiner Praxis für Stressmanagement besuchte.

Weiterlesen

Corinna ist auf der Suche nach dem inneren Feuer, welches jeden Gründer antreibt, seine Idee in die Tat umzusetzen. Lesen Sie in ihrem Blog, welches Feuer in mir brennt und was meine Leidenschaft ist: www.dasfeuerbrennt.de

Und was ist Ihre Leidenschaft? Was zaubert Ihnen ein Lächeln aufs Gesicht? Sind Sie mit Ihrer beruflichen und privaten Situation im Einklang und brennen voll und ganz dafür? Mein Tipp an Sie: lassen Sie sich von Ihrem inneren Feuer leiten! Nur so können Sie mit Vollgas durchs Leben starten.

Herzliche Grüße

Ihre Xenia Benhard